Kaminzubehör und Stile

Der Kamin war schon immer ein wichtiger Teil des Hauses und Kaminzubehör, wie Kaminplatten, Kaminböcke und Kaminzubehör sind ein Teil davon. Kamin und Kaminzubehör folgen oft dem Stil der Architektur und der Einrichtung, die zu einer bestimmten Epoche in Mode waren. Der Stil königlicher Häuser reicht von vornehmen Schlössern bis hin zu Häusern in Dörfern und Städten. Gleichzeitig gibt es bestimmtes Kaminzubehör, das sich über die Jahrhunderte kaum verändert hat. Das ist Kaminzubehör, das vor allem in ländlichen Regionen auftaucht. Beispiele hierfür sind das Säulenmotiv auf Kaminplatten, eine Reihe von rustikalen Stilen bei Kaminböcken (so wie bspw. Landiers und Périgordiennes) und schmiedeeiserne Kaminzangen und Schürhaken. Für solches Kaminzubehör bestimmen wir das Alter anhand von Merkmalen in der Guss- und Schmiedearbeit. Auf der Website werden daher Stil und Alter des Kaminzubehörs separat erwähnt.

Darüber hinaus gibt es Kaminzubehör, das in der Epoche eines bestimmten Stils hergestellt wurde und später hergestellte Reproduktionen von Kaminzubehör. Auch diese Reproduktionen können ziemlich alt sein. Vor allem ab 1850 wurden verschiedene Stile wiederbelebt. Die Auswirkungen der französischen Revolution (ab 1789) in den verwendeten Motiven lies nach und ab 1850 gab es sogar offene Reproduktionen von Kaminplatten mit königlichen (bourbonischen) Motiven.

Unser Kaminzubehör stammt hauptsächlich aus Frankreich. Daher benutzen wir die Abfolge der Stile in Frankreich, ab und an mit der Ergänzung von Stilen aus England und Deutschland.

 

Gotik (Spätmittelalter, Tudor) | 1100 - 1500

Charakteristisch für diese Epoche ist die vorrangige Verwendung von Schmiedeeisen und das Aufkommen der gusseisernen Kaminplatte um 1500. Schmiedeeiserne Kaminböcke sind viel älter. Der erste Kaminbock wurde in Pompeji entdeckt. Im Mittelalter bekamen Kaminböcke die rustikale Form, die man oft heute noch sieht. Sie sind oft an den Enden mit Haken und Bechern für den Spieß/Drehspieß ausgestattet.

Ab etwa 1300 wurden Kaminböcke mit Girlanden, Tierköpfen (Hunde und Kühe), bewaffneten Männern, wilden Männern und Wappen, oft das des Grundherrn, geschmückt. Die Kaminböcke schützen das Feuer und damit das Haus, weshalb ihnen Schutzzeichen gegeben wurden. Ein anderes, englisches Wort für Kaminböcke (Firedogs in Deutsch Feuerhunde) bezieht sich auf die Hunde, die das Feuer und den Herd bewachen.

Im gotischen Stil sind die Illustrationen auf Kaminplatten hauptsächlich religiös inspiriert. Sie haben primitive Motive, darunter primitive Wappen und religiöse Symbole.

Tudor ist ein spezifischer gotischer Stil in England aus der ersten Periode des Königshauses Tudor (1500 - 1560). Es ist ein Stil des Spätmittelalters, der später aufkam als auf dem Kontinent, dort begann der Renaissance-Stil ab 1500.

 

Gotische OfenplatteGotik Kaminplatte Gotische Kaminplatte Gotische KaminbockGotische Kaminböcke Gotische Kaminhunde

 

Renaissance (Franz I., Heinrich II.) | 1500 - 1600

Dieser Stil basiert auf Einflüssen aus dem klassizistischen Italien, wo die Architektur klassischen Themen folgte. Motive sind erstmalig durch Szenen der Epoche selbst oder durch die Mythologie inspiriert. Neben religiösen Themen und Wappen zeigen Kaminplatten jetzt auch mythologische Szenen. Sehr häufig verwendete Symbole sind Girlanden aus Bärenklaublättern (Akanthusblättern), Amoretten, Federn und Jakobsmuscheln. In dieser Epoche tauchen auch Kaminplatten mit dem Salamander, dem Symbol von Franz I., auf. Auch die ersten Kaminplatten mit dem Wappen der Herzöge von Lothringen erscheinen in dieser Epoche.

In dieser Epoche tauchen auch Feuerböcke mit Haken für den Drehspieß in Form von Jakobsmuscheln auf.

 

Renaissance Ofenplatten Renaissance Ofenplatte Renaissance-Stil Kaminplatte Renaissance Kaminplatten Renaissance Kaminhunde

 

Ludwig XIII | 1610 - 1660

Wie der Renaissance-Stil basiert dieser Stil auf dem klassizistischen Stil Italiens, hat aber auch verschiedene andere Einflüsse (flämisch, italienisch und spanisch). Benutzte Motive sind Girlanden mit geometrischen Formen, Girlanden mit Blättern (oft Bärenklau), Früchten und Blumen sowie ovale Formen.

Mit dem Aufstieg des Hauses Bourbon als das Königshaus Frankreichs (ab 1600) erschienen auch Kaminplatten mit Symbolen des Hauses Bourbon, bspw. die Fleur de Lis (Lilie). Darüber hinaus schildern die Kaminplatten jetzt auch politische Ereignisse, wie Frieden, Friedensverträge und politische Aktionen der Bürger. In den Niederlanden erschienen die berühmten Pro Patria Kaminplatten, die die Bildung der niederländischen Republik 1579 darstellen und Kaminplatten, die den Vertrag über den Frieden von Münster 1648 symbolisieren.

Erst während dieser Zeit wurden Kaminböcke, als Dekoration im Kamin, zu verzierten Objekten. Schmiedeeiserne Kaminböcke wurden jetzt mit Kaminböcken aus Bronze und Messing kombiniert. Häufig wurden beide Materialien zusammen verwendet.

 

Louis XIII Kaminplatte Louis XIII KaminböckeLouis XIII Feuerbocke/> Ludwig XIII KaminhundeLudwig XIII Kaminplatte Louis XIII Kaminhunde

 

Ludwig XIV | 1650 – 1700

Diese Epoche ist als das goldene Zeitalter Frankreichs bekannt. Damit beginnt der Barockstil in Frankreich, in Italien war der Beginn früher. Der Barockstil entfernt sich von den klassischen Prinzipien des Renaissance-Stils und dem Stil Ludwig XIII. Charakteristisch für den Stil Ludwig XIV sind die absolute Symmetrie und die reichhaltige Ausführung. Der Stil ist bombastisch und strahlt Maßlosigkeit und Macht aus. Der Stil Ludwig XIV ist vom alten Italien inspiriert (Rom, Julius Cäsar)

Als absoluter Herrscher hatte Ludwig XIV seine eigenen Symbole, die neben den Symbolen des Hauses von Bourbon häufig auf Kaminplatten dargestellt wurden: die Sonne (des Sonnenkönigs), die Fleurs de Lis, die Krone und die Blätter des Sieges. Viele andere übliche Symbole aus dieser Zeit sind Girlanden aus Früchten und Blumen, Löwenköpfe und Löwenpranken, Masken, Palmwedel, Muscheln, Lorbeerblätter und Delfine.

 

Ludwig XIV Kaminplatte Ludwig XIV Kaminhunde Louis XIV KaminhundeLudwig XIV Kaminbocke Ludwig XIV Ofenplatte Ludwig XIV Ofenplatte

 

Ludwig XV (Rokoko, Chippendale) | 1725 – 1775

Der Ludwig XV Stil ist, genau wie der Ludwig XIV Stil, ein barocker Stil. Er ist weniger bombastisch als der Stil Ludwig XIV., raffinierter und eleganter in der Ausführung, romantischer, aber genauso üppig. Der Stil bietet romantische, reichhaltige, oft von der Natur inspirierte Dekorationen, wie die häufige Verwendung von Kurven und die Verwendung von Muscheln, Blättern, Girlanden, Blumen und Musikinstrumenten. Die schweren Löwenpranken werden durch Hufe eines Hirsches ersetzt. Symmetrie wurde oft durch Asymmetrie ersetzt, die mehr der Phantasie überlässt. In diesem Stil wird viel Bronze verwendet, sogar für die Kaminböcke.

Neben mythologischen Abbildungen erscheinen in dieser Epoche auch viele Kaminplatten, auf denen die Fabeln von Jean de la Fontaine (1621 - 1695) dargestellt werden.

 

Ludwig XV-Stil Kaminplatte Louis XV OfenplatteLudwig XV Feuerbocke Ludwig XV Kaminhunde Ludwig XV Kaminplatte Ludwig XV Kaminbocke Louis XV KaminboeckeLouis XV Kaminhunde Louis XV Funkenschutzgitter Louis XV Funkenschutz Louis XV Kaminplatte

 

Neoklassizismus (Ludwig XVI, "Directoire", Empire, Biedermeier, Louis-Philippe) | 1775 – 1850

Der neoklassizistische Stil ist eine Reaktion auf die Auswüchse des Barocks. Statt der romantischen Vorstellung wird jetzt das Rationale hervorgehoben. Dies ist ein wichtiges Ergebnis der Aufklärung (1650 - 1800), die den Schwerpunkt auf sensorische Beobachtungen und logisches Denken legt. Dieser Stil zeichnet sich durch die Verwendung von reinen Elementen und Symbolen aus der klassischen Antike in Ägypten, Griechenland und dem römischen Reich aus.Der Stil wurde durch mehrere wichtige archäologische Ausgrabungen (Pompeji und dem Rosettastein) vorangetrieben.

Die neoklassizistische Periode war auch die Zeit der französischen Revolution, die 1789 begann. Diese hatte einen großen Einfluss auf die Kaminplatten und Kaminböcke. Auf Kaminplatten und Kaminböcken mussten alle feudalen Elemente, insbesondere die Fleur de Lis, entfernt werden. Es gibt noch viele Kaminplatten, auf denen die Fleur de Lis weggeschnitten wurde. Gleichzeitig entstanden neue Motive, unter anderem Marianne als Symbol für die Republik (und die Vernunft) und die phrygische Mütze als Symbol für die befreiten Sklaven. Der Stil bleibt neoklassizistisch.

Die neoklassische Epoche war auch die Zeit, in der Napoleon Kaiser der Franzosen (1804 – 1814) war. In dieser Zeit, der Epoche des Empire, wurde der neoklassizistische Stil imposanter und massiver. Die Kämpfe in Ägypten verstärkten die Vorliebe für Motive aus dem alten Ägypten. Napoleons Porträt erscheint auf Kaminplatten und Kaminböcken. Bei Kaminböcken geschah dies oft in der Form eines liegenden Kopfes. Auch die Sphinx war in dieser Zeit als Motiv beliebt. Dieser Stil wird unten ausführlicher beschrieben.

In der zweiten Hälfte der neoklassizistischen Epoche entstanden die Stile des Biedermeier (1815 - 1848) und von Louis-Philippe (1830 - 1848). Hierbei handelt es sich um Reaktionen aus der Bevölkerung auf die schweren klassischen Elemente des neoklassizistischen Stils. Man wollte mehr Behaglichkeit und Freundlichkeit. Die klassizistischen Elemente wurden leichter mit, unter anderem, romantischen Erweiterungen kombiniert.

 

Neoklassizistischen OfenplatteNeoklassizistischen Kaminplatte Neoklassizistischen Kaminhunde Neoklassizistischen KaminböckeNeoklassizistische Kaminplatte

 

Empire | 1800 - 1815

Der Empire-Stil ist ein neoklassizistischer Stil, der über so spezifische Merkmale verfügt, dass wir ihn separat identifizieren können. Der Empire-Stil ist buchstäblich nach dem Reich Napoleons (1804 – 1814) benannt. Napoleon gewann eine Schlacht nach der anderen und umgab sich mit Schätzen, sowohl gestohlenen als auch neu angefertigten. Die Schlachten in Ägypten verstärkten die Vorliebe für die Pracht des alten Ägypten. Darüber hinaus bezog Napoleon Inspirationen aus der Römerzeit. Napoleon entwickelte den Empire-Stil selbst. Der Stil ist eine imposantere und wuchtigere Version des neoklassizistischen Stils, mit häufiger Verwendung der Motive von Sphinxen, Palmen, militärischen Motiven, dem Adler, dem Buchstaben N, der geflügelten Siegesgöttin und dem Lorbeerkranz.

Wir sehen diese Motive auch auf den Kaminplatten aus dieser Zeit. Für Kaminböcke war die Sphinx ein beliebtes Motiv, wie auch der Kopf von Napoleon, oft in Form eines liegenden Kopfes.

 

Empire OfenplatteEmpire-Stil Kaminplatte Empire Feuerbocke Empire Kaminplatte Empire Kaminhunde

 

Epoche von vermischten Neo-Stilen (Viktorianisch, Neugotik) | 1850 – 1900

In dieser Zeit sozialer Turbulenzen dominierte kein einzelner Stil. Vielmehr entstanden neben dem neoklassizistischen Stil alle möglichen Neo-Stile als Reaktion auf den strengen neoklassizistischen Stil. Da gibt es die Neugotik, die auf religiösem und gesellschaftlichen Konservatismus basiert, in dem die Leute dachten, dass Kunst und Architektur aus dem Mittelalter authentisch und moralisch richtig ist. Spitzbögen, Details von Blumen, Motive von Wappen, raffinierte Holzschnitte standen im Mittelpunkt dieses Stils. Darüber hinaus gibt es den Neo-Barock, der von prachtvollen, romantischen Formen und Themen beeinflusst wird. Zusammen mit dem neoklassizistischen Stil produzierte dies viele Mischformen.

Das Kernelement ist, dass alle diese Stil- und Mischformen von der Vergangenheit beeinflusst werden. In dieser Zeit wurden viele Reproduktionen von alten Kaminplatten und von Kaminplatten ohne einen bestimmten Stil hergestellt. Nach 1850 wurden weniger Kaminplatten hergestellt, bei denen das Datum des Gusses eingeprägt ist.

 

Kaminplatte in einem eklektischen Stil Kaminbocke in einem eklektischen Stil Ofenplate in einem eklektischen Stil Kaminhunde in einem eklektischen Stil

 

Jugendstil (Tiffany, "Jugendstil", Kunst und Kunsthandwerk) | 1890 - 1910

Um der neuen Industriegesellschaft Gestalt zu geben, suchten Künstler nach einem neuen Stil, der sich nicht mehr auf die Vergangenheit bezog, sondern aus ihrer eigenen Inspiration. Darüber hinaus wollten sie der Massenproduktion widerstehen, die aus der Industriegesellschaft resultierte. Es ging nicht mehr darum, dass jeder das Gleiche machte, sondern um individuelle künstlerische Ausdrucksformen. Handwerk war dabei wichtig. Runde Formen und Motive aus der Natur standen im Mittelpunkt: Blumen, Bäume, Insekten und Tiere. Die Künstler versuchten ein Umfeld totaler Kunst zu erschaffen, in dem die Menschen der frühen 1900er Jahre gedeihen konnten.

In dieser Zeit benutzen immer mehr Menschen Kohleöfen anstatt der offenen Kamine oder Holzöfen, die auch bis ins 19. Jahrhundert benutzt wurden, um ihrer Häuser und Wohnungen zu heizen. Dies hatte zur Folge, dass immer weniger Kaminplatten und Kaminböcke hergestellt wurden.

 

Jugendstil Ofenplatte Jugendstil Feuerböcke Jugendstil Feuerbocke Jugendstil Kaminhunde Jugendstil Kaminrost Jugendstil Funkenschutz Jugendstil Kaminbocke Jugendstil Kaminkorb

 

Art Deco (Modernismus, Kubismus, Expressionismus) | 1910 -1940

Vor dem Ersten Weltkrieg entwickelte sich Art Deco als Reaktion auf die organischen Formen des Jugendstils. Die Menschen kehrten zurück zur Strenge des Klassizismus: Symmetrie und den Grundsätzen des klassizistischen Stils. Ordnung, Farbe und Geometrie sind wichtige Elemente. Innerhalb dessen schließt Art Deco verschiedene Strömungen mit ihren jeweils eigenen Einflüssen, wie bspw. östliche, gotische oder romantische Einflüsse. Jede Strömung hat ihre eigene Architektur und ihre eigenen Möbel.

Bei Kaminen, in Häusern im Art Deco Stil, war die Kaminplatte oft integraler Bestandteil des Kamins. Im Bild unten gut zu erkennen. Es sind mehr Kaminböcke im Art Deco Stil im Umlauf. Zu dieser Zeit gab es beides, traditionell hergestellte Produkte für die Elite und industriell hergestellte Produkte für die Massen. Das gleiche galt - damals und heute - für die Kaminplatten und die Kaminböcke.

 

Art-Deco-Funkenschutzgitter